Sicherheits & Überwachungsdienste

Experten für Sicherheitsdienstleistungen & Überwachung

In diesen Städten gibt’s die besten Experten für Sicherheitsdienstleistungen

Sicherheits- und Überwachungsdienste für Ihren Auftrag

Sicherheitsdienst, auch Wachdienst oder Security genannt, ist ein Sammelbegriff für Dienstleistungen des Bewachungsgewerbes. Dazu zählen die Bereichen Objektschutz, Brandschutz Schutz von Veranstaltungen, Personenschutz und die Installation von Sicherheitstechnik. Er gehört ebenso wie die Reinigungsdienstleistungen zum infrastrukturellen Gebäudemanagement.
Hier finden Sie die besten und seriösesten Sicherheitsunternehmen in Ihrer Nähe. Unsere Partner in Berlin, München und Hamburg decken die gesamte Palette an Sicherheitsdienstleistungen ab. Von Objektschutz und Empfangsdienst, über die Baustellenüberwachung bis hin zum Personenschutz finden Sie hier den richtigen Dienstleister. Ein individuelles Angebot erhalten Sie direkt bei den jeweiligen Partnern.

Dienstleistungen von Sicherheitsdiensten

Der Standard für Qualität im Sicherheitsgewerbe nach DIN 77200-1:2017-11 beinhaltet stationäre Dienstleistungen (bei einem Unternehmen vor Ort), mobile Dienstleistungen sowie Veranstaltungsdienst. In der Regel umfasst das Dienstleistungsspektrum von Sicherheitsunternehmen Tätigkeiten, wie:


  • - Objektschutz: Absichern eines Objektes durch qualifiziertes Personal
  • - Veranstaltungsservice und Konferenzschutz: Einlasskontrollen, Ordner, Kassenkontrollen, Crowd Management nach § 43 Abs. 4 Muster-Versammlungsstätten Verordnung MVStättV
  • - Brandschutz: Brandsicherheitswachen, Sprinklerproben, Parallelaufschalten der Feuerwehr
  • - Revierdienst: Aufschließen und Verschließen von Liegenschaften sowie Streife durch mobilen Streifendienst
  • - Alarmaufschaltung: Aufschalten von Gefahrenmeldeanlagen und Videoüberwachungssystemen gemäß VdS-Richtlinien sowie Alarmverfolgung
  • - Personenschutz: Beschützen von Personen in Gefahrensituationen
  • - Baustellenschutz: Schutz von Baustellen vor Diebstahl und Vandalismus
  • - Ladenüberwachung im Einzelhandel: Schutz vor Diebstahlsdelikten
  • - Flughafendienstleistungen: Außenhautüberwachung und Objektschutz (auf Basis der BADV); Fluggastkontrolle, Gepäck- und Personalkontrolle (Flugbesatzungen und Bodenpersonal)

Aufgaben vom Sicherheitsdienst im Detail

Ein Sicherheitsunternehmen erhält Schutz und Ordnungsmaßnahmen aufrecht, um Gefahren und Schäden vom Betrieb abzuwenden. Besonders schutzbedürftig sind Personen- und Sachwerte aber auch das geistige Eigentum. Diese Aufgaben werden als sogenannter „Generalauftrag“ zusammengefasst. Die grundlegenden Aufgaben bestehen aus dem Objektschutz und der Ein- und Auslasskontrolle als Pförtner. Auch der vorbeugende Brandschutz bei Kontrollgängen und das Überwachen von Gefahrenmeldeanlagen sind Teil der Aufgaben. Für besonders schützenswerte Personen steht der bewaffnete und unbewaffnete Personenschutz bereit. Im Transportwesen umfassen die Aufgaben Geld- und Werttransporte, sowie Sicherheitskurierdienste. Das Tätigkeitsfeld des Sicherheitsdienstes hat in den letzten Jahren einen erhebliche Wandel erfahren. Unternehmen lagern immer mehr Aufgaben an den Sicherheitsdienst aus, da die Sicherheitsmitarbeiter vermehrt bereits im Objekt tätig sind, Abläufe kennen sowie die Schlüsselgewalt und der Zugriff auf viele Prozesse vorhanden ist. So lassen sich für Unternehmen Kosten einsparen, indem mehr Aufgaben an den Sicherheitsdienst übertragen werden. Neben den eigentlichen Aufgaben der Sicherung und Bewachung kommen immer mehr „All-Service-Dienste“ zum tragen. Dabei erweitern sich die Aufgaben um das Reinigen sowie Winter- und Streudienste. Pförtner entwickeln sich immer mehr zu Logistikdienstleistern, die Warenannahme, innerbetriebliche Transporte , Kurier- und Botendienste sowie Post- und Telefonservice übernehmen. Der Pförtner erhält neben der Kontrolle am Objekteingang ergänzende Aufgaben, die ebenfalls über den Eingang des Objektes verfügen. Primär bleibt dabei aber das Öffnen eines Werkstores zu einer bestimmten Zeit, etwa bei Arbeitsbeginn, erhalten. Andererseits entwickelte sich der Hausmeisterdienst in Richtung der Bewachung und Kontrolle im Objekt, also zu den Pförtneraufgaben hin.

Was kostet ein Sicherheitsdienst?

Die Kosten für einen Sicherheitsdienst lassen sich nicht pauschal bestimmen. Sie hängen von verschiedenen Faktoren wie Personenanzahl und Einsatzzeit ab. Auch erhalten Personenschützer einen anderen Stundensatz für ihre Tätigkeit als beispielsweise Fachkräfte für den Veranstaltungsschutz oder ein Kaufhausdetektiv.


Unternehmen können sich aber an den verschiedenen Entgelt-Tarifverträgen der Wach- und Sicherheitsbranche orientieren. Sie werden vom BDSW ausgehandelt und sind in allen Bundesländern unterschiedlich. Je nach Bundesland sind diese Verträge allgemeinverbindlich. Das heißt jedes Wach- und Sicherheitsunternehmen muss diese Tarife bezahlen, um sich nicht strafbar zu machen.


Kostenfaktoren und Details, um konkrete Kosten zu bestimmen:


  • - Arbeitszeit: findet der Einsatz in der Nacht, einem Sonntag oder an einem Feiertag statt?
  • - Benötigt das Unternehmen eine Sicherheitskraft für eine Baustelle oder eine Fachkraft für Schutz und Sicherheit einer Veranstaltung?
  • - Kommen zusätzliche Sicherungssysteme wie Handsonden oder Parabolspiegel zum Einsatz?
  • - Soll die Sicherheitskraft bewaffnet oder unbewaffnet sein?
  • - Sind Sonderschutzfahrzeuge erwünscht?
  • - Wo findet die Bewachung statt?
  • - Wie lange ist die Anfahrt zum Objekt?
  • - Werden ein oder mehrere Einsatzleiter?
  • - Sollen Metallsonden oder Durchgangsschleusen errichtet werden?